Projektart:
Anfrage:
Objekt:
17. BDB/LBS-Studentenwettbewerb
Typ:
Veranstaltung
Ort:
Aachen [Karte]
Staat:
Deutschland
Architekt:
[Preisträger]: Dominik Briller, Daniel Ajwani
Materialien:
BDB NRW 🔗
Publiziert:
DBZ 11/2015
Seiten:
18
Inhalt:
[Artikel]      
 

Preisverleihung 17. BDB/LBS Studentenwettbewerb in Aachen

Studenten für das Entwurfthema Wohnen sensibilisieren

 
Im 1. Oktober fand zum 17. Mal die Preisverleihung des alle zwei Jahre ausgelobten BDB/LBS Studentenwettbewerbes statt, diesmal in Aachen. Der Ort der Feierstunde, ist traditionell auch der Ort des realen Grundstücks, das zu be-, oder zu überplanen ist. Vor zwei Jahren wurde der Wettbewerb in Bochum ausgetragen, seinerzeit war für eine obsolete Kirche eine neue Nutzung zu finden. Diesmal ging es um eine ehemalige Schule in der Aachener Innenstadt, für die zeitgemäße Wohnkonzepte abgefragt wurden. Sie sollten sich sowohl für von junge Menschen (etwa Studenten), Familien, aber auch mfür Senioren eignen. Dabei war das Quartier neben dem Aachener Marschiertor kein leichtes; es weist zahlreiche Bestandsbauten auf, liegt in einem abschüssigen Terrain und ist allseitig von starken Verkehrströmen umgeben. Viele der eingereichten 20 Arbeiten scheiterten letztlich an der Komplexität der Aufgabenstellung, so das Jury- Urteil. Mit großem Abstand gewonnen haben den Wettbewerb zwei Architekturstudenten der FH Köln, die - so die Juroren - den Grat ihrer Ausarbeitung beeindruckend weit getrieben haben. So reichten sie freiwillig noch ein detailiertes Energiekonzept ein, auch haben sie im Vorfeld die beteffendenen Bestandsbauten mit einer Wärmebildkamera untersucht. Zur Dokumentation dieses Abstandes verzichtete man einstimmig auch auf die Vergabe eines zweiten Platze, benannte stattdessen zwei dritte sowie zwei vierte Plätze und kaufte einen weiteren an.
Freilich lief dies nicht ohne eine qualifizierte Begleitung durch eine Hochschule ab und genau diesen Mangel kritisierte u.a. Rita Tölle, als Vertreterin des Bauministeriums (MBWSV.NRW) und der Landesregierung in ihrem Grußwort: "Das Interesse an innovativen Lösungen für den Wohnungsbau kommt derzeit an unsren Hochschulen zu kurz". Tatsächlich war der Lehrstuhl für Technik und Ökologie von Prof. Fred Ranft der FH Köln, der einzige der diesen Wettbewerb an seinem Lehrstuhl regulär herausgab und diesen mit entsprechenden Kolloquien begleitete. Insofern ist es kein Wunder vier der sechs Preisträger - darunter auch der 1. Preis - seine Studenten sind.
Curt Brüning als Vertreter des Sponsors LBS ging in seinem Grußwort auf die immateriellen Vorteile sowohl für die Studenten, wie für sein Finanzunternehmen ein. So würden die Studenten mit aktuell anstehenden, realen Planungsaufgaben konfrontiert und wären gefordert realistische Konzepte einzureichen. Im Gegenzug würde die Bausparkasse mit innovativen Konzepten konfrontiert werden, die zukünftige Trends oder gar Lösungen sein können.
Ernst Uhrig, der Präsident der AKNW und Mitglied des BDB hob in seiner Rede die Interdiziplinarität des Wettbewerbes und seiner Teilnehmer hervor. Zu bedenken gab er aber, dass solche studentischen Wettbewerbe nicht als billige Think- Tanks missbraucht werden dürften, deren Erkenntnisse man dann kostengünstig in die Realität überführt. Vielmehr sehe das Wettbewerbsrecht hier auch Möglichkeiten einer nachträglichen Honorierung vor.
Christiane Melcher Vertreterin der Stadt Aachen betonte schließlich in Ihrer Rede die Aktualität, wie auch die Dringlichkeit der Schaffung von innerstädtischen Wohnformen, die der Bevölkerungsentwicklung und der Alterpyramide angemessenen ist. Sie schloss mit der Erkenntnis, das die Realität zwischenzeitlich alle Konzepte alle Planungen ohnehin überholt hat: Derzeit wird die ehemalige Schule als Flüchtlingsunterkunft genutzt - und das mindestens bis anfang 2017.
Robert Mehl, Aachen
Saal mit Moderatorin Dipl.-Ing. Friederike Proff, Architektin und Jury-Mitglied
Grußwort Auslober BDB.NRW und LBS West: Curt Brüning, Leiter Resaerch LBS West
Grußwort Stadt Aachen: Christiane Melcher, Fachbereichsleiterin Stadtentwicklung
Grußwort Land NRW: Rita Tölle, Leiterin Referat Wohnungsbauförderung am MBWSV.NRW
Grußwort AKNW: Ernst Uhrig, Präsident der Architektenkammer NW
Wettbewerbserläuterung: Hartmut Miksch, Ehrenpräsident der Architektenkammer NW
Gruppenfoto der Preisträger
Gruppenfoto mit Prof. Fred Renft (FH Köln), Bildmitte