Projektart:
Anfrage:
Leistung:
Messbilddokumentation des Fußbodens
Kunde:
Objekt:
Salvatorkirche (Oplatenkloster)
Typ:
Kirche
Ort:
Aachen [Karte]
Staat:
Deutschland
Inhalt:
 
Die Salvatorkirche wurde in ihrer heutigen Form 1886 fertig gestellt. Ihre Bauform entspricht der einer vorromanischen gestauchten Zellenbasilika. Vorgängerbauten des historistischen Bauwerks gehen bis auf die Zeit Karls des Großen zurück. Tatsächlich gilt die Salvatorkirche als der zweitälteste Sakralbau der Stadt - nach dem Dom. Mit ihr vergleichbare Kirchenbauten finden sich in der Urfassung des Inda- Klosters von Kornelimünster und in der so genannten Einhard- Basilika in Michelstadt/Odenwald.
Das Kirchengestühl des Hauptschiffs stand auf niedrigen hölzernen Podesten, die infolge beständiger Feuchtigkeit marode waren. Diese wurden entfernt und die Kirchenbänke in die beiden Seitenschiffe gestellt. Bodenuntersuchungen ergaben, dass der nicht unterkellerte Kirchbau nur Streifenfundamente und keine Bodenplatte aufweist. Somit standen die Gestühlpodeste mehr oder weniger auf normalen Erdboden, womit sich auch der Zustand der Podeste sich erklärt. Der vom restlichen Gebäude völlig losgelöste, geflieste Mittelgang erscheint hingegen wie ein gepflasterter Gehweg in einem Park.
Bevor nun die Stadt Aachen, die den Bau 2013 vom Bistum übernommen hat Sanierungsarbeiten am Boden beginnt, wurde ich beauftragt, den Ist- Zustand mit einer vertikalen Messbildaufnahme zu dokumentieren.
Salvatorkirche: Südwestansicht
Salvatorkirche: Südostansicht
Salvatorkirche: Aufgebautes Fotoequipment
Salvatorkirche: Hauptschiff, leer
Salvatorkirche: Hauptschiff, Bodenmessbild