Projektart:
Anfrage:
Objekt:
Typ:
Hotel
Ort:
Wien [Karte]
Staat:
Österreich
Architekt:
Hotelierfamilie Komarek Rosen
Materialien:
Publiziert:
11/2015
Seiten:
-
Inhalt:
[Artikel]      
 

Hotel Schani, Wien

Das Scharnier zur Zukunft

 
Die Hotelrezeption war gestern, heutzutage checkt man ein via Computer- Terminal oder gleich direkt mit dem eigenen Smart- Phone - wie an einem Flughafen. In dem Wiener Hotel Schani wird der Komfort eines „FutureHotel“ zum Erlebnis. Selbst sein Zimmer kann man – wie den Flugzeugsitzplatz - online auswählen. Buchen, zahlen, ein- und auschecken – alles ist automatisiert. Das innovative Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut von der Wiener Hotelierfamilie Komarek Rosen realisiert. Zur Anwendung kommen Steuerungen, die das Institut zuvor bei der Koordination seiner Labore erprobt hatte. Sie wurden hier für die tägliche Praxis eines Hotelbetriebs adaptiert. In dem unweit des neuen Hauptbahnhofes gelegenen Hotel setzt man auf die Kombination von modernster Technologie mit Wiener Lokalkolorit, dem Spiel mit dem Dialekt sowie mit gestalterischen Zitaten der Kaffeehauskultur und der bekannten Lebensart.
Bis zu 48 Stunden vor Ankunft können Gäste sich ihre Zimmer auf der Website des Hotels aussuchen, deren Lage im Haus bestimmen, sie verpflichtend buchen und auch gleich zahlen. Dabei stehen 135 Schlafmöglichkeiten der Kategorien „Smart Street“, „Smart Garden“ oder „Smart Maisonette“ zur Verfügung. Nach der Wahl wird ein Zugangscode, ein virtueller Schlüssel, ans Smartphone übermittelt. Mit ihm betritt man unmittelbar das Zimmer, ohne einen weiteren Zwischenstopp an der Rezeption. Für die komfortable Benutzung aller elektronischen Zimmer- Gadgets wurde eigens eine App entwickelt. Über sie kann der Gast nicht nur die Buchung abwickeln, sondern auch die Lichtstimmung des Zimmers bestimmen und etwa das geschosshohe Leuchtband neben der Tür programmieren. Mit diesem zeigt man dem durchaus noch vorhandenen realen Personal an, ob ein Roomservice erwünscht ist oder der Gast zurzeit nicht gestört werden will.
Das Hotel Schani richtet sich vor allem an die kreative Community, die gut vernetzt und viel unterwegs ist, aber genauso sehr Komfort und Design schätzt. Dennoch sind seine Preise mit 80 Euro für eine Übernachtung im Doppelzimmer ausgesprochen günstig.
Robert Mehl, Aachen