Projektart:
Anfrage:
Objekt:
Spielstätte im Landschaftspark Duisburg-Nord
Typ:
Schutzdachkonstruktion
Ort:
Duisburg-Meiderich [Karte]
Staat:
Deutschland
Architekt:
Materialien:
ETFE-Folienkissen
Publiziert:
DBZ 04/2004
Seiten:
16
Inhalt:
[Artikel]      
 

Geniale Schutzdachkonstruktion in Duisburg

Kissenschieber

Im Ruhrgebiet gibt man sich mobil: Auf Schalke kann der Arenarasen fahren und in Duisburg- Meiderich das Dach. Bei Bedarf schützt dieses eine noch aus IBA Zeiten stammende Spielstätte im Landschaftspark Duisburg- Nord.
Das auch als Aufführungsort der Ruhr- Triennale genutzte Ensemble besteht aus einem Bühnenraum in der offenen Gießhalle 1 und einer vorgelagerten Freilufttribüne. Verfahren wird das 600 m² große, transparente Folienkissendach auf einem s-förmig geschwungenen und 85 m langen Schienenpaar. Dessen Spurweite und damit die Spannweite der Konstruktion beträgt 20,60 m. Wie auf einer Achterbahn gleiten die neun Rahmenelemente mit einem Achsabstand von 3,20 m aus der Gießhalle heraus und überqueren in eleganten Schwüngen eine bestehende Rohrleitungsstrasse, ehe sie in einem abschließenden Hochpunkt ihre Endposition erreichen. Die aufgeblasenen EFTE- Folienkissen bedecken wahlweise das Open- Air- Foyer im Vorbereich der Gießhalle (Endstellung), schützen die Besucher während der Vorstellung auf der Tribüne (Mittelstellung) oder verbleiben in der Halle, abgestellt auf den Laufträgern der ehemaligen Kranbahn.
Zentrale Entwurfsidee der Darmstädter Architektengruppe Planinghaus war es, den Charakter des denkmalgeschützten Ortes weitgehend unangetastet zu lassen, gleichzeitig aber ihre Ergänzung als solche kenntlich zu machen. Das Parken des Kunststoffdaches in der Halle hat aber noch einen Vorteil: Das witterungsempfindliche Material wird – insbesondere während der Wintermonate – optimal geschützt.
Robert Mehl, Aachen
Die neue Eventbühne ist eine Umnutzung des ehemaligen Hochofen 1
Das temporäre Dach überdeckt die gesamte Tribüne und den Freibereich dahinter